Heizen mit Weizen
News
 
  Heizen mit Weizen
Idee und Fakten
 
  Heizen mit Weizen
die Vorteile
 
  Heizen mit Weizen
meine Politik
 
 
 
  Kontakt  
  Impressum  
  Home  
 
Unbenanntes Dokument
 
 
Heizen mit Weizen - Idee und Fakten
 
 
 
 
Ist-stand:
Die EU-Agrarpolitik führte zu einem starken Preisverfall bei Getreide. Seit 1999 liegt der Marktpreis von Getreide deutlich unter seinem Heizwert. Derzeit ist Getreide weniger als halb so viel wert, wie die gleiche Energiemenge als Heizöl kostet.
Die fossilen Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas werden in absehbarer Zeit zur Neige gehen. Umdenken ist gefragt.
Öl aus Raps zu machen kann nicht die Alternative sein, da nur ein kleiner Teil des Verbrauchs abgedeckt werden kann. Getreide erst zu Bioethanol zu verändern, um es dann als Energiequelle zu nutzen, ist auch eher unklug. Warum also Getreide nicht direkt verbrennen?

Heizen mit Weizen?
Der erste Gedanke daran, Getreide zu verbrennen, um daraus Wärme und Energie zu gewinnen („Energiekorn“) ist für viele zunächst abschreckend.
Um Vorurteilen gleich zu Beginn zu begegnen:
Hier wird natürlich nicht jener Weizen verbrannt, der sonst zur Nahrungsgewinnung für Menschen dient. Unter “Energie-Korn“ verstehen wir ganz normales Futtergetreide; beziehungsweise jene Getreidesorten und deren Reste, die aus anderen Gründen (Schädlingsbefall, Auswuchs, Schädigung durch Niederschläge etc. etc.) nicht (mehr) zur Nahrungsgewinnung eingesetzt werden können.
Warum sollte ein Bauer (Energiewirt!) Brotgetreide (=Qualitätsweizensorte + Spätdüngung) für Heizzwecke anbauen? Das verursacht doch nur Mehrkosten, Minderertrag und Probleme beim Heizen (hoher Eiweißgehalt => bedeutet mehr Schlacke). Mindergetreide hat den gleichen Heizwert wie Qualitätsweizen.

Unser ethischer Ansatz zu Heizen mit Weizen: Den Entwicklungsländern ist sicher am besten geholfen, wenn man ihnen Anleitung zur Selbsthilfe gibt, anstatt den dortigen Markt mit übersubventionierten Getreide zu zerstören; abgesehen davon ist der Transport in diese Länder ökologisch gesehen ja völliger Schwachsinn.

Was sagt die Kirche?
Eine gemeinsame Linie der Kirche gibt es nicht. Einzelne klerikale Gegner von Heizen mit Weizen sind sicher oft auch aus Unkenntnis der Materie grundsätzlich dagegen.

Es gibt aber auch ganz andere Ansichten. Das Bistum Würzburg (D) etwa hat in einer interessanten Stellungnahme das Thema aus kirchlicher Sicht beleuchtet und das Heizen mit Weizen sehr wohl als ethisch vertretbare Energiegewinnung dargestellt.

Energie durch Körner?
Mit dieser Frage beschäftigt sich u.a. auch die Landwirtschaftliche Fachschule Tulln im Rahmen des Projektes "Energiekorn".
Die Forschungsergebnisse haben ergeben, dass beispielsweise 2,2 Kilogramm Getreide bzw. 2 Kilogramm Raps ein Liter Heizöl extraleicht ersetzen.

Brennstoff kWh/kg kWh/Einheit
Heizöl extra leicht 12,0 9,8 kWh/l
Erdgas 11,4 9,5 kWh/m3
Flüssiggas Propan/Butan 12,8 12,8 kWh/kg
Energiegetreide (Korn) 4,4 4,4 kWh/kg

 

Ende der 70er meinte ein US-Wissenschaftler: "Die Preisuntergrenze der Agrarprodukte wird von ihrem Heizwert bestimmt!"

Was damals als Utopie und Blasphemie galt, wurde heute längst von der Realität überholt: Das Verheizen von Getreide ist rentabel und sinnvoll geworden!